Planung

Was ist geplant im Rahmen der Kirchenrenovierung?

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Arbeiten geben, die wir im Rahmen dieses Projektes angehen möchten.

Dachsanierung mit Isolierung, Dachrand und Dachrinnenverlegung

Das Kirchendach wird umfassend saniert und mit einer den heutigen Anforderungen entsprechenden Isolierung versehen. Des Weiteren wird die Statik durch zusätzliche Querträger ergänzt und die innen liegenden Dachrinnen werden in einem veränderten Dachrand nach außen gesetzt. Die bisherige Eindeckung mit asbesthaltigen Bitumenschindeln wird durch ein zusammenhängendes Edelstahldach ersetzt. Aus der beigefügten Skizze ist der genaue Dachaufbau zu erkennen.

Barrierefreiheit mit Plattformaufzug und Foyererweiterung

Die evangelische Kirchengemeinde Oberkochen ist bestrebt, ihr diakonisches Profil weiter auszubauen. So unterstützt und fördert die Kirchengemeinde den Dienst an Ratsuchenden, Kranken, Menschen mit Behinderungen und Einschränkungen und pflege- und hilfsbedürftigen Menschen in Oberkochen.
Konkretisiert wurden diese Zielsetzungen mit der dauerhaften Einrichtung einer Ökumenischen Begegnungsgruppe für Menschen mit Demenz in Oberkochen und dem Angebot einer wöchentlichen Sprechstunde für Menschen in besonderen Not- und Lebenslagen. Weiter wurde die Zusammenarbeit mit der Diakoniesozialstation und der Ökumenischen Nachbarschaftshilfe verstärkt und ausgebaut. Durch diese konzeptionelle Erweiterung der bisherigen Gemeindearbeit kommen jetzt auch Menschen mit Einschränkungen und Behinderungen der verschiedensten Art und aller Altersgruppen zu unseren Gruppen und Kreisen, Veranstaltungen und Gottesdiensten. So ist die Kirchengemeinde und das Gemeindezentrum Versöhnungskirche in den letzten Jahren zu einem Ort geworden, an dem nicht nur die Begegnung zwischen den Generationen, sondern auch die Begegnung zwischen Menschen in besonderen Lebenslagen möglich wird. Die evangelische Kirchengemeinde möchte diesen Weg der Inklusion weiter praktizieren und mit neuen Ideen weiter ausbauen. Die baulichen und räumlichen Einschränkungen im Gemeindezentrum stellten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Umsetzung unserer diakonischen Zielsetzung immer wieder vor große Herausforderungen und Einschränkungen.
Durch eine Kirchenrenovierung und Sanierung des Kirchendaches soll eine umfassende Barrierefreiheit umgesetzt werden, damit das diakonische Profil noch weiter ausgebaut, verstärkt und für noch mehr Menschen intensiviert werden kann.
Neben der stimmigen Ausgestaltung der Räumlichkeiten werden die nötigen Zugänge durch selbstöffnende Türen, einen Aufzug, sanitäre Anlagen und Anpassung der Außenanlagen für einen rollstuhlgerechten Zugang geschaffen. Der barrierefreie Zugang und die Umsetzung einer umfassenden Barrierefreiheit im Gebäude ist eine zentrale Voraussetzung zur Umsetzung des Bauvorhabens. Rollstuhlfahrer/innen können sich dann möglichst ohne Hilfe in den verschiedenen Räumen und Stockwerken bewegen.

Toiletten und Heizung

Ein wichtiger Teil der Barrierefreiheit der Versöhnungskirche ist der Einbau einer behindertengerechten Toilette. Zugleich wird wird es dort auch eine Wickelmöglichkeit für Kleinkinder geben. In diesem Zuge werden auch die 50 Jahre alten Toiletten renoviert.

Ebenfalls das Ende der Lebensdauer hat die alte Heizungsanlage erreicht. Sie wird durch einen energiesparenden Gasbrennwertkessel mit moderner Steuerung ersetzt.