Orgel

Die Orgel in der Versöhnungskirche wurde 1974 als opus 942 durch Gebr. Link in Giengen/Brenz nach Plänen von Helmut Bornefeld/Heidenheim erbaut. Sie besitzt zwei Manuale und Pedal. Ihre 20 klingenden Register stehen auf Schleifladen. Die Spieltraktur ist mechanisch, die Registertraktur elektrisch.

Das Instrument wird unter der Werknummer 86 im Verzeichnis der Bornefeld-Orgeln (Nr. 1 - 91) geführt.

Disposition:


 
Hauptwerk (I. Manual, schwellbar):
Quintade    16'
Holzflöte    8'
Prinzipal     4'
Rauschharfe     4’ + 2 2/3’
Ital. Prinzipal     2'
Larigot     1 1/3’ + 1’
Mixtur 4-6 fach     1 1/3'
Tremulant     
Rückpositiv (II. Manual):
Gedeckt     8'
Kopftrompete     8'
Rohrflöte     4'
Prinzipal     2'
Hörnlein 3-fach     1 3/5’ + 1 1/7’+ 8/9’
Gemsnasat     1 1/3'
Scharfzimbel 3-fach     2/3'
Tremulant     
Pedal:
Untersatz     16'
Posaune     16'
Offenflöte     8'
Basszink 3-fach     5 1/3’ + 3 1/5’ + 2 2/7’
Rohrpfeife     4'
Rauschpfeife 3-fach     2’ + 1 1/3’ + 1’
Tremulant     
Koppeln: I-Ped, II-Ped, II-I
2 freie Kombinationen
Gruppenzüge

 

pfarramtdontospamme@gowaway.oberkochen-evangelisch.de