Der Krankenpflege- und Diakonie-Förderverein hatte am Freitag, 19.Oktober in den Christian-Hornberger-Saal eingeladen zu einem Vortrag zum Thema „Sterben zuhause“.

Frau Angelika Vetter, Koordinatorin und Leiterin des ambulanten Hospizdienstes brachte zusammen mit Frau Gaiser, einer langjährigen ehrenamtlichen Mitarbeiterin des Hospizdienstes im vollbesetzten CHS die wertvolle Arbeit des Hospizdienstes allen Besuchern näher. Nach einer allgemeinen Einführung und sehr berührenden Beispielen aus der Praxis gelang es, miteinander ins Gespräch zu kommen. Das Angebot des Hospizdienstes ist es, zuhause begleitet zu werden, in schwierigen Lebensphasen, durch geschulte Frauen und Männer, die oft schon einfach durch ihre Anwesenheit ganz viel bewirken, sowohl für die Angehörigen als auch für die Patienten. Es wurde Mut gemacht, nicht nur in den letzten Wochen oder Tagen des Lebens den Kontakt zu suchen und diesen wertvollen Besuchsdienst anzufragen.

 

Im Mitgliederteil wurden u.a. der Vorstand für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt. Neu dabei und von der Mitgliederversammlung gewählt: Johanna Halka. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und wünschen dem ganzen Vorstand Gottes Segen für ihre Arbeit.

D. Kübler