Rückblick auf den Weltgebetstag 2021:

Im Gebet und im Tun weltweit verbunden

Das war eine neue Erfahrung für uns am 5. März. Wir hatten aus Vorsicht entschieden, keinen Gottesdienst zu feiern. Doch mit den Liturgieheften in der Hand haben viele Frauen am ersten Freitag im März mit Menschen auf der ganzen Welt gefeiert, viele am Fernsehen, manche übers Internet, eingeladen von den Glocken unserer Kirchen. So haben wir auf Abstand gefeiert. Wir freuen uns, dass viele Frauen die ausgeteilten Spendentütchen abgegeben haben. Der erfreuliche Betrag von 550,- € ist zusammengekommen. Herzlichen Dank dafür! Wir haben einiges über das Leben der Menschen in Vanuatu erfahren, waren im Gebet mit den Frauen dort verbunden, unser Opfer zeigt nun konkret unsere Verbundenheit. So haben wir in ökumenischer, also weltumspannender Verbundenheit informiert gebetet und können nun mit unserer Spende Frauenprojekte in aller Welt unterstützen. Das Motto „Worauf bauen wir?“ erinnert uns an Jesus und an Gottes Gebote. Im Hören und Tun von Gottes guten Weisungen haben wir ein tragendes Fundament für unser Leben.

Pfarrerin Susanne Schaaf-Bosch für das ökumenische Team